Stern Radio Berlin: „Potsdam W“

Anfänglich war es eine Kugellagerfabrik, welche ab 1945 zunächst für die Loewe-Opta-Werke Röhren und Kleinradios fertigte. Loewe zog sich später von hier zurück, nachdem die politischen Entwicklungen in Ostberlin und die getätigten Reparationsleistungen an die russische Seite das Objekt unattraktiv gemacht hatten. Die Phonetika Radio GmbH wurde gegründet und weiterhin Radios und Röhren produziert. Ab 1950 wurde der Betrieb wegen finanzieller Probleme in einen VEB überführt - also enteignet. Die Umbenennung erfolgte 1951:


Auf einem Scheunentrödel in Brandenburg fand ich ein schönes Stern Radio mit dem Namen „Potsdam W“, welches von ca. 1956 bis 1958 hergestellt wurde.


Wie viele Holzradios dieser Zeit verfügte auch dieser Empfänger über ein Magisches Auge (Typ: EM-80 mit Fächeroptik).


Aber im Gegensatz zu den üblichen beigen Klaviertastaturen zur Wellenbereichs-Umschaltung hat man hier einen Drehschalter verbaut. Im Fensterchen über dem rechten Knopf sieht man die gewählte „Welle“ - UKW.


Das Radio ist ein Tischgerät, was sich in relativ geringer Größe ausdrückt (nur 47 cm Breite) und darin, dass es nur einen Breitbandlautsprecher an der Frontseite gibt (keine extra Hochtöner).


Immer wieder faszinieren mich bei diesen Geräten die gläsernen Skalenscheiben mit ihrer gelblichen Hintergrundbeleuchtung. In der Skalenmitte ein Logo von Stern Radio Berlin.


Zwar braucht dieses Radio noch einige Ersatzteile (Kondensatoren und eine Röhre) gegen ein starkes Brummen, aber das Gehäuse habe ich heute bereits schön aufpoliert.


Übrigens habe ich in den Achtzigern, während eines Schülerpraktikums, einmal im VEB Stern Radio Berlin gearbeitet - lange nach der Fertigung dieses Gerätes - in der Kassettenrecorder-Produktion.
Fotos © Benno

Kommentare:

  1. Der neue Elko (Elekrtrolytkondensator) ist nun eingebaut und es brummt nicht mehr - prima!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Buschratte, ich habe das Radio auch. Und da in meiner Küche der analoge Empfang so schlecht war und die Sender ständig neu justiert werden mußten, habe ich inzwischen einen W-Lan-Empfänger für Internet-Radion eingebaut - beste Qualität und toller Röhrensound. Wie findst? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Mir ist dieses Gerät unfreiwilig ins Haus und auf den Tisch gekommen. Nach anfänglicher Skepsis habe ich es mal vorsichtig angefahren und siehe da... es lebt! Leider scheint hier die UKW Vorstufe ein Problem zu haben. Die FM-ZF liegt auch ach daneben und die NF-Endtufe quält sich arg. Aber eine Reparatur scheint sich zu lohnen... Darum meine Frage, kann mir jemand mit einem Schaltbild weiter hlefen? Gruß aus Bingen und Glückwunsch zum tollen Blog!
    Peter (voll Retro)

    AntwortenLöschen